05.12.2017 / Blog

Für jeden Kunden das passende Angebot

Windenergie-Projekte sind komplexe Vorhaben. Bevor der erste Bagger überhaupt zu rollen beginnt, müssen zahllose Hürden im Genehmigungsverfahren gemeistert werden.

Carsten Wischmeyer: Leiter Projektakquise bei der juwi Energieprojekte GmbH

Liegt die BImSchG-Genehmigung vor, muss das Projekt im Wettbewerb bestehen. Und auch in der Realisierungsphase können noch Tücken lauern. Vor allem kleinere Projektentwickler scheuen das gestiegene Risiko und den enorm gestiegenen Zeitaufwand: Der Verkauf ihrer entwickelten oder teilweise entwickelten  Projekten bietet ihnen die Möglichkeit, das bereits investierte Kapital zurückzuerhalten.

Carsten Wischmeyer leitet bei juwi die Abteilung Projektakquise. Zusammen mit seinen Kolleginnen und Kollegen bewertet er angebotene Projektpotenziale und unterbreitet standortbezogene Kaufpreismodelle. Wir haben ihn nach dem Markt für Projektrechte gefragt.

Wie entwickelt sich der Markt für Projektrechte und was macht juwi zum interessanten Partner für den Projektrechteverkauf?

Nach wie vor herrscht ein reger Handel mit Projektrechten. Aktuell verzeichnen wir aber eine Entwicklung, bei der neben dem Verkauf reiner Projektrechte viele Kombiverkäufe getätigt werden. Da geht der Kauf von Projektrechten Hand in Hand mit dem Erwerb von Geschäftsanteilen am verkaufenden Projektentwickler. Wir haben unseren Fokus aber ausschließlich auf den Ankauf von Projektrechten gelegt, weil wir wissen, dass viele kleine Unternehmen ihre Eigenständigkeit nicht aufgeben wollen. Auch die Qualität der angebotenen Projektportfolien unterscheidet sich teilweise erheblich. Einige Projekte befinden sich in sehr frühen Entwicklungsstadien – natürlich verbunden mit dem Risiko des vorzeitigen Abbruch des Projektes – bei anderen liegen die ersten Genehmigungen bereits vor. Hier gilt es die Risiken genau abzuschätzen.

Spannend wird die Entwicklung des Marktes für Projektrechte nach der vierten und fünften Ausschreibungsrunde im kommenden Jahr, beziehungsweise 2019 werden. Nach diesen Runden, die ja bekanntlich ohne Bürgerenergiegesellschaften geführt werden, zeigt sich, welchen Wert ein Projekt am Markt tatsächlich erzielen wird. Die Entwicklung von Windparks könnte außerdem aufgrund neuer gesetzlicher Auflagen besonders für kleinere Projektentwickler risikoreicher werden – und damit auch teurer. Was den Markt für den Projektrechtever- und –ankauf noch einmal auffrischen könnte.

Wer sich für juwi als Partner für den Verkauf von Projektrechten entscheidet, kann auf über 20 Jahre Erfahrung und Expertise in der Projektierung von Wind- und Solarparks zurückgreifen. Durchhaltevermögen bei der Realisierung von Wind- und Solarprojekten haben wir bereits an diversen Standorten bewiesen. Zudem finden wir auch in herausfordernden Situationen der Projektentwicklung die passende Lösung. Über unsere Regionalbüros sind wir in nahezu allen Bundesländern zu Hause und kennen die regionalen Besonderheiten nur zu gut.


Zurück zur Übersicht

Weitere Themen

Blog

Neuste Artikel


Thema als RSS Feed abonnieren