21.09.2020 / Solar, Unternehmen, Presse

juwi realisiert Photovoltaik-Hybridprojekt mit 25-MW-Batteriespeicher in den USA

175-Megawatt-Solarpark in Verbindung mit einem 25-Megawatt-Batteriespeicher. Power-Purchase-Agreement mit Colorado Springs Utilities unterzeichnetPike Solar- und Speicherprojekt liefert Strom für 55.000 US-Haushalte.

Für den Energieversorger Colorado Springs Utilities ist es das erste Projekt mit Speichersystem, juwi realisiert damit erstmals auch in den USA ein großes Hybridprojekt mit Speicherlösung. Außerhalb der USA hat das Unternehmen als Spezialist für Hybridprojekte bereits mehrere vergleichbare Projekte mit integrierter Speicherlösung unter anderem für Minengesellschaften erfolgreich realisiert.

Die US-amerikanische juwi-Tochter juwi Inc. mit Sitz in Boulder, Colorado, und der Energie-versorger Colorado Springs Utilities haben einen Stromabnahmevertrag für ein 175-Megawatt-Solarprojekt in Verbindung mit einem 25-Megawatt-Batteriespeicher unterzeichnet. Das Batteriespeichersystem wird nach der Fertigstellung eines der größten im US-Bundesstaat Colorado sein.

"Dies Projekt ist richtungsweisend für das Thema Batteriespeicherung im Bundesstaat Colorado", sagte Aram Benyamin, Chief Executive Officer von Colorado Springs Utilities. "Mit der zusätzlichen Solarenergie, die wir mit dem Projekt ans Netz bringen, diversifizieren wir unseren Energiemix weiter und nähern uns unserem Ziel, den CO2-Ausstoß bis 2030 um 80 Prozent zu reduzieren." Am 26. Juni hat der Aufsichtsrat des Energieversorgers einen Plan für eine nachhaltige Energieversorgung verabschiedet, mit dem die Versorgung kostengünstig, sicher und umweltverträglich gestaltet werden soll.

Das Pike Solar- und Speicherprojekt befindet sich in El Paso County in Colorado. Die Realisierung ist bis 2023 geplant. Dann wird der Solarpark die größte Anlage von Colorado Springs Utilities sein. "Ich bin begeistert, dass wir die Bewohner von Colorado Springs zukünftig mit mehr erneuerbaren Energie versorgen können", sagte die Aufsichtsratsvorsitzende Jill Gaebler. „In einem anderthalbjährigen öffentlichen Prozess für eine integrierte Ressourcenplanung haben wir unseren Kunden nach ihren Vorstellungen gefragt. Sie wünschen sich diesen Weg einer nachhaltigen Energieversorgung und heute können wir unser Versprechen einlösen.“

Während der 17-jährigen Laufzeit des Stromabnahmevertrags wird Pike Solar saubere Energie aus mehr als 400.000 Photovoltaikmodulen gewinnen und genug Energie erzeugen, um mehr als 55.000 US-Haushalte mit Strom zu versorgen. Die in der Batterie gespeicherte Energie wird während teurer Spitzenzeiten oder nachts entladen. Die Entladedauer beträgt vier Stunden. Mit dem Speichersystem kann der Energieerzeuger den im Solarpark gewonnen Strom flexibel in das übrige Energieportfolio integrieren.

Sowohl für juwi als auch für Colorado Springs Utilities ist das Projekt ein wichtiger Meilenstein. Für den Energieversorger Colorado Springs Utilities ist es das erste Projekt mit Speichersystem, juwi realisiert damit erstmals auch in den USA ein großes Hybridprojekt mit Speicherlösung. Außerhalb der USA hat das Unternehmen als Spezialist für Hybridprojekte bereits mehrere vergleichbare Projekte mit integrierter Speicherlösung unter anderem für Minengesellschaften erfolgreich realisiert. Aktuell befindet sich ein Hybridprojekt mit Wind- und Solarpark sowie Speichersystem für die westaustralische Stadt Esperance in Vorbereitung.

„Als einer der Vorreiter für Hybridlösungen ist dieses Segment für uns ein wichtiger Wachstumsbereich, in dem wir mit unserer langjährigen Erfahrung beim Bau großer Solar- und Wind-parks und mit der Integration von Batteriespeichersystemen punkten können“, erklärt juwi-Vorstand Stephan Hansen. 

Pike ist das zweite Solarprojekt, das juwi und Colorado Springs Utilities zusammen realisieren. Anfang des Jahres konnte der 60 Megawatt-Solarpark Palmer Solar als derzeit größtes Solarprojekt für Colorado Springs Utilities in Betrieb genommen werden."Nachdem juwi Anfang dieses Jahres den kommerziellen Betrieb von Palmer Solar aufgenommen hat, können wir mit dem Bau des Pike Solar und Speicher-Projekts unsere Beziehungen mit Colorado Springs Utilities weiter stärken", sagte Michael Martin, US-Chef von juwi. "Wir freuen uns, dass wir damit einen wesentlichen Teil zur zukunftsorientierten Energiestrategie von Colorado Springs Utilities beitragen können."
 


Weitere Themen

Solar Unternehmen Presse

Ihr Ansprechpartner

Felix Wächter, Pressesprecher der juwi-Gruppe

Felix Wächter
Pressesprecher

Rückrufbitte E-Mail


Neuste Artikel

juwi Shizen Energy baut 54-Megawatt-Solarpark auf ehemaligem Golfplatz in Japan

Anlage liegt rund 100 km nördlich von Tokio. Größtes Einzelprojekt des juwi Joint Ventures in Japan. mehr

Ausbau erneuerbarer Energien abseits des EEG

juwi-Vorstand Michael Class zu den TOP50-Lenkern der Energiewende gewählt. mehr