22.11.2016 / Wind, Unternehmen, Presse

juwi und GE intensivieren Zusammenarbeit

juwi und GE haben einen Rahmenvertrag über bis zu 110 der neu entwickelten Anlagentypen 3.6-137 und 3.8-130 der 3MW Klasse abgeschlossen (Bildquelle: GE).
juwi und GE haben einen Rahmenvertrag über bis zu 110 der neu entwickelten Anlagentypen 3.6-137 und 3.8-130 der 3MW Klasse abgeschlossen (Bildquelle: GE).

Wer in der kommenden Ausschreibungswelt für Windprojekte erfolgreich sein will, der braucht ein tragfähiges Fundament: Der rheinland-pfälzische Projektentwickler juwi und der Windturbinenhersteller GE Renewable Energy haben jetzt mit einem Rahmenvertrag die Basis für die Zusammenarbeit in den kommenden zwei Jahren gelegt. Bis Ende 2018 wurden die Kauf- und Servicekonditionen für bis zu 110 Windenergieanlagen festgeschrieben. Dabei handelt es sich um die beiden neu entwickelten Anlagentypen 3.6-137 und 3.8-130 der 3MW Klasse von GE.

Die neue 3MW Klasse von GE bietet mit 130 bzw. 137 Metern zwei Rotordurchmesser, Nennleistungen bis zu 3,8 MW und Nabenhöhen bis zu 164,5 Metern. Die 3.6-137 ist besonders für den Einsatz an schwächeren Windstandorten konzipiert, die 3.8-130 eignet sich für die windstärkeren Standorte in Deutschland.

Der Rahmenvertrag konnte nach intensiven, rund einjährigen Verhandlungen geschlossen werden. „Wir haben GE als zuverlässigen Partner kennengelernt. Die jetzt entwickelten großen Binnenlandanlagen passen zudem sehr gut zu unserer Projektpipeline. Das Gesamtpaket ist mit Blick auf die Ausschreibungswelt absolut konkurrenzfähig“, erklärt juwi-Einkaufsleiter Maximlian Nowak.
Für die beiden Unternehmen ist der Vertrag eine neue Stufe in der Zusammenarbeit. „Insbesondere mit Blick auf die sinkenden Vergütungen für erneuerbaren Strom zeigt sich an der neuen 3MW Klasse, wie sehr sich die kontinuierliche Weiterentwicklung einer bewährten Plattform lohnt. Gemeinsam mit unseren Kunden können wir uns mit diesen Anlagen unter den neuen Marktbedingungen des EEG 2017 für die kommenden Auktionen wettbewerbsfähig aufstellen. Wir freuen uns, die langjährige vertrauensvolle Zusammenarbeit mit juwi mit diesem Vertragsabschluss weiterzuführen“, so Klaus Rogge, Vertriebsleiter GE Renewable Energy, Onshore Wind, Deutschland.

Bislang haben juwi und GE Renewable Energy gemeinsam 16 Projekte mit insgesamt 60 Anlagen realisiert. Der größte gemeinsame Windpark wurde im Jahr 2013 im Rehborn in Rheinland-Pfalz mit 13 Anlagen gebaut. Er bildete auch den Auftakt der Zusammenarbeit.


Weitere Themen

Wind Unternehmen Presse

Ansprechpartner

Felix Wächter, Pressesprecher der juwi-Gruppe

Felix Wächter
Pressesprecher
Tel. +49 6732 9657-1244

Rückrufbitte
E-Mail


Downloads

GE_web.tiff

Download


Neuste Artikel

juwi unterzeichnet Vereinbarung mit Stromversorger EDL über Bau eines Solar-Hybridprojekts für australische Goldmine

juwi installiert einachsig nachgeführte 4-Megawatt-PV-Anlage samt Wolkenprognosetool und... mehr

ThEGA und juwi überreichen "Erfurter Erklärung" an Ministerpräsident Bodo Ramelow

Thüringens Kommunen und Bürger sollen stärker an der Wertschöpfung von Windparks beteiligt werden. mehr

juwi baut in Colorado 82-MWp-Solarpark für US-Energiekonzern Duke Energy Renewables

Solarpark liefert saubere Energie für Kunden des regionalen Stromversorgers Colorado Springs... mehr