06.11.2019 / Unternehmen, Presse

Mentor trifft Mentee: Startschuss für firmenübergreifende Personalentwicklung

Die juwi AG, die Aareal Bank, der IT-Dienstleister Aareon AG und die Sozialkassen der Bauwirtschaft (SOKA-BAU) kooperieren bei der Entwicklung ihrer künftigen Führungskräfte und Top-Fachkräfte / Cross-Me

Vom Erfahrungsschatz etablierter Führungskräfte profitieren: Verkürzt lassen sich Mentoring-Programme auf dieses Hauptanliegen herunterbrechen. Künftige Fach- und Führungskräfte, Themenexperten und Projektmanager sollen vom Wissen und dem aufgebauten Erfahrungsschatz erfahrener Kollegen partizipieren, um für die eigenen anstehenden beruflichen Herausforderungen und Entwicklungsschritte vorbereitet zu sein. Dass dieses Konzept auch firmenübergreifend gewinnbringend für die eigenen Nachwuchskräfte genutzt werden kann, zeigen der Projektentwickler für erneuerbare Energien-Anlagen juwi, die Aareal Bank, der IT-Dienstleister Aareon und SOKA-BAU. Gemeinsam starteten die Unternehmen nun die vierte Runde des Cross-Mentoring-Programms, um Mentoren wie Mentees von der jeweils anderen Firmen- und Führungskultur profitieren zu lassen. Das Programm dauert ein Jahr. Es endet im September 2020. Erstmalig dabei ist die juwi AG aus Wörrstadt.

Katrin Hahn, Personalleiterin bei juwi, erläutert die Vorzüge des Programms: „Der Blick über den eigenen Tellerrand ist immer gewinnbringend, das gilt natürlich auch für das berufliche Umfeld. Das Besondere an diesem Programm ist, dass alle teilnehmenden Unternehmen Einblicke erhalten in die Herausforderungen anderer Branchen und deren Unternehmenskulturen und Führungsstile. Ich freue mich, dass wir unseren angehenden Fach- und Führungskräften diese Erfahrung zur persönlichen Weiterbildung geben können. Das Programm ist ein wichtiger Baustein unserer Personalentwicklungsmaßnahmen.“

Ssudabeh Peters, Referentin Personalentwicklung bei der Aareal Bank, schildert ihre Erfahrungen: „Als ich vor zwei Jahren in die dritte Runde des bereits erfolgreichen Programms mit eingestiegen bin, haben mich sofort zwei Dinge begeistert. Zum einen, der überzeugende Kern des Programms: Denn über den Zeitraum eines ganzen Jahres wird ein Raum für Reflexion und Entwicklung bereitgestellt, den die Mentees in Selbstverantwortung für die eigenen, aktuellen Themen und Fragestellungen nutzen können. Zum anderen sind wir als Cross-Orga-Team ein tolles, konstruktives Gespann und damit glaubwürdige Botschafter des firmenübergreifenden Programms.“

Sylvia Clöer, Direktorin Group HR bei Aareon, ergänzt: „Als Mitinitiatoren des Cross-Mentorings-Programms freuen wir uns, dass sich dieses in den vergangenen vier Jahren etabliert hat und weiter gewachsen ist. Vom Austausch und der Kollaboration über die eigenen Unternehmensgrenzen profitieren beide – Mentoren und Mentees. Das bestätigen die positiven Rückmeldungen der bisherigen rund 150 Teilnehmer.“

Melanie Reith, Leiterin Personalforschung und –entwicklung bei SOKA-BAU, ist erfreut, dass das Programm so großen Anklang findet: „Wir freuen uns sehr, dass das Unternehmensnetzwerk wächst. Gerne würden wir künftig den Branchenmix noch über weitere mittelständische Unternehmen in der Region erweitern.“

Das erste Feedback der aktuellen Mentees und Mentoren spiegelt die Einschätzungen der HR-Verantwortlichen wider. Das Programm wird als Bereicherung der beruflichen Entwicklung wahrgenommen. Neue Sichtweisen, Eindrücke und Kompetenzen konnten bereits hinzugewonnen werden – ein bleibender Mehrwert für Mitarbeiter und Unternehmen gleichermaßen.


Weitere Themen

Unternehmen Presse

Ansprechpartner

Felix Wächter, Pressesprecher der juwi-Gruppe

Felix Wächter
Pressesprecher

Rückrufbitte
E-Mail


Neuste Artikel

juwi festigt Position als weltweit führender Allrounder rund um die Photovoltaik

Unternehmen belegt Top-Positionen bei den aktuellen Rankings der Internet-Plattform Wiki Solar. mehr

Interview zum Einkauf von Windenergie-Anlagen mit Maximilian Nowak

Wer ein Windenergie-Projekt erfolgreich umsetzen will, benötigt neben einem guten Standort und einer... mehr