Wind

Windpark VG Kirchberg im Faas

Kapazität:
52,90 MW
Jahresertrag:
125 Mio. kWh
Land:
54
Region:
Rheinland-Pfalz
Inbetriebnahme:
2012
Windräder:
23

Windpark Kirchberg

Der Windpark Kirchberg im Hunsrück besteht aus 23 Anlagen des Herstellers Enercon. Die Turbinen des Typs E-82 haben eine Nabenhöhe von 138 Metern und eine Leistung von 2,3 Megawatt. Zusammen erzeugen sie jährlich rund 125 Millionen Kilowattstunden sauberen Windstrom. Dies entspricht etwa dem Jahresbedarf von 35.000 Haushalten. Gegenüber einer konventionellen Stromerzeugung spart der Windpark jährlich rund 100.000 Tonnen des Klimagases Kohlendioxid (CO2) ein. Der hoch gelegene Standort zeichnet sich durch sehr gute Windverhältnisse und große Entfernungen zu den nächstgelegenen Ortschaften aus. Die Anlagen des Windparks stehen auf den Eigentumsflächen von fünf Ortsgemeinden sowie Forstflächen des Landes Rheinland-Pfalz.

Der Windpark Kirchberg im Hunsrück besteht aus 23 Anlagen des Herstellers Enercon. Die Turbinen des Typs E-82 haben eine Nabenhöhe von 138 Metern und eine Leistung von 2,3 Megawatt. Zusammen erzeugen sie jährlich rund 125 Millionen Kilowattstunden sauberen Windstrom. Dies entspricht etwa dem Jahresbedarf von 35.000 Haushalten. Gegenüber einer konventionellen Stromerzeugung spart der Windpark jährlich rund 100.000 Tonnen des Klimagases Kohlendioxid (CO2) ein. Der hoch gelegene Standort zeichnet sich durch sehr gute Windverhältnisse und große Entfernungen zu den nächstgelegenen Ortschaften aus. Die Anlagen des Windparks stehen auf den Eigentumsflächen von fünf Ortsgemeinden sowie Forstflächen des Landes Rheinland-Pfalz.


Weitere Themen

Neuste Artikel

Das Super-Solarjahr

Die Jahresbilanz der beiden wichtigsten erneuerbaren Energieträger in Deutschland könnte... mehr

Betriebsdaten fürs eigene Asset-Managementsystem

Die 100% RE IPP GmbH & Co. KG erhält seit Mitte 2016 in einem Pilotprojekt täglich Betriebsdaten aus... mehr

juwi mit Betriebsführung für drei Solarparks beauftragt

Für drei fremdentwickelte Solarparks in Sachsen-Anhalt und Brandenburg mit insgesamt acht Megawatt... mehr