29.06.2019 / Unternehmen, Presse

Zehn Jahre „juwelchen“

Kindertagesstätte der juwi-Gruppe feiert Jubiläum mit buntem Sommerfest.

Katja Runkel, Leiterin der Kindertagesstätte „juwelchen“, setzt auf individuelle, situationsorientierte Kinderbetreuung im besten Ambiente und mit einem Fokus auf Nachhaltigkeit.

Am Samstag, den 29. Juni feierten über 60 Kinder und ihre Eltern zusammen mit den Erzieherinnen und Erziehern der juwi-Kindertagesstätte ein ganz besonderes Sommerfest: Zehn Jahre „juwelchen“ am Standort in Wörrstadt – zehn Jahre erstklassige Kinderbetreuung im besten Ambiente mit Fokus auf Nachhaltigkeit. Eine Zeit, die geprägt war von respektvollen und wertschätzenden Umgang miteinander.

Katja Runkel, seit zehn Jahren und damit von Anfang an als Erzieherin beim juwelchen, leitet seit gut einem Jahr die Kindertagesstätte: „Mein Dank gilt zunächst einmal allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die täglich mit großer Freude, Leidenschaft und Kompetenz mit den Kindern aktiv sind. Und insbesondere auch bei den Eltern möchte ich mich für das entgegengebrachte Vertrauen und die vielfältige Unterstützung herzlich bedanken.“ 

Maßgeblich geprägt wurde die Einrichtung auch von ihrer Vorgängerin Christel Schmidt und dem juwi-Firmengründer und heutigem Aufsichtsratsmitglied Fred Jung, der den Impuls zur Gründung einer firmeneigenen Kindertagesstätte gab. „Daher möchte ich auch juwi für die jahrelange und großzügige finanzielle Unterstützung, die guten Rahmenbedingungen und die unzähligen Möglichkeiten für Groß & Klein danken“, betont Runkel.

Im Krippenbereich baut die Pädagogik des „juwelchens“ auf dem Konzept der in Wien geborenen Kinderärztin Emmi Pikkler auf, die in ihrem 1946 in Budapest gegründeten Institut eine sehr liebevolle und von Achtsamkeit geprägte Kleinkindpädagogik entwickelte. Für das juwelchen wurde daraus das Leitbild entwickelt, dass - so wie ein Juwel ein wertvoller Stein ist - ein Juwelchen ein wertvolles Geschöpf ist und das Kind in seiner Individualität respektiert wird. Es bildet seine Persönlichkeit selbst und folgt dabei seiner Neugierde und seinem Forscherdrang. Dabei werden die Kinder individuell unterstützt und gefördert. Jedes Kind lernt in seinem Tempo nach seinem inneren Bauplan und ist mit seinen Fähigkeiten einmalig.

Der Kindergarten arbeitet bei den zwei- bis sechs-jährigen Kindern nach dem sogenannten „Situationsorientierten Ansatz“. Dieses Arbeiten setzt genaue Beobachtungen und Sensibilität voraus, um die Bedürfnisse der Kinder zu erkennen und darauf einzugehen. Durch Aktivitäten und Lernerfahrungen lassen sich Qualifikationen und Kompetenzen erwerben. Das forschende und entdeckende Lernen ermöglicht Kindern, Probleme selbst zu lösen, Barrieren zu überwinden und sich mit Vergnügen die Welt zu erschließen. „Wir vermitteln den Kindern, dass die Aneignung und Gestaltung der Welt eine lernintensive Forschungsexpedition ist. Kinder lernen dann nicht weniger, sondern motivierter, mehr und sinnvoller“, skizziert Runkel diesen Ansatz.

Für Michael Class, Vorstandsvorsitzender der juwi AG, ist das juwelchen ein wesentlicher Baustein, um den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Möglichkeit zu bieten, Beruf und Familie in Einklang zu bringen. Durch die liebevolle Förderung jedes einzelnen Kindes und die Vermittlung von Werten soll auch die Wertschätzung der Mitarbeiter und ihrer Familien zum Ausdruck gebracht werden. „Besonders schön ist, dass die Kinder hier bereits sehr früh mit Forschungs- und Nachhaltigkeitsthemen spielerisch vertraut gemacht werden. Wer dann sieht, wie sich die Kinder entwickeln, dem geht das Herz auf“, sagt Class. 

Schon seit dem Jahr 2012 ist die betriebseigene Kindertagesstätte des Wörrstädter Unternehmens ganz offiziell ein „Haus der kleinen Forscher“. Um bei Kleinkindern die Begeisterung für naturwissenschaftliche Phänomene und technische Fragestellungen zu wecken, wurde beispielsweise ein geräumiges Forscherlabor eingerichtet. Zudem war das juwelchen drei Jahre lang Konsultations-Kita für andere Erzieherinnen und Erzieher.

Seit Sommer 2008 ist die juwi-Gruppe, eines der weltweit führenden Unternehmen beim Ausbau erneuerbarer Energien, im rheinhessischen Wörrstadt zu Hause – nur ein Jahr später nahm die Kindertagesstätte mit damals neun Kindern und drei Erzieherinnen ihren Betrieb auf. Im Jahr 2012 wurde das juwelchen durch einen Anbau erweitert und bietet seitdem bis zu 70 Plätze in fünf Gruppen für Kinder ab einem Jahr.


Weitere Themen

Unternehmen Presse

Ansprechpartner

Felix Wächter, Pressesprecher der juwi-Gruppe

Felix Wächter
Pressesprecher
Tel. +49 6732 9657-1244

Rückrufbitte
E-Mail


Neuste Artikel

Arbeiten für genehmigten Windpark am „Roßkopf“ beginnen

Die sechs Anlagen in Jossgrund sollen im Juli 2020 ans Netz gehen. mehr