16.04.2015 / Solar, Presse

Markteintritt in der Türkei

Die weltweite Nachfrage nach günstiger Solarenergie steigt weiter an. Vor allem die Märkte in Asien und in Amerika wachsen rasant. Hier ist juwi bereits seit Jahren mit eigenen Niederlassungen präsent. Aber auch andere Regionen setzen verstärkt auf die Kraft der Sonne – so die Türkei. Das Potenzial für Solarstrom im Land ist riesig. Erste Projekte werden gegenwärtig realisiert, darunter sieben der Wörrstädter juwi-Gruppe. Nahe der Provinzhauptstadt Denizli, rund 200 Kilometer nordwestlich von Antalya, baut der rheinland-pfälzische Spezialist für regenerative Energielösungen gerade sieben Freiflächensolaranlagen für das türkische Unternehmen Karine Enerji. Zusammen verfügen die Sonnenkraftwerke über eine Leistung von 7,4 Megawatt (MWp). Im Sommer sollen sie ans Netz gehen.

Zum Markteintritt des Unternehmens sagt der zuständige Vorstand für das internationale Geschäft der juwi-Gruppe, Stephan Hansen: „Der türkische Energiemarkt bietet den Erneuerbaren großes Potenzial. juwi ist bereits seit 2013 im Land aktiv. In kürzester Zeit haben wir uns einen Namen als zuverlässiger EPC-Dienstleister erworben. Wir haben eine gut gefüllte Projektpipeline und werden künftig weitere Projekte im Land erfolgreich realisieren.“

Die Ziele der Türkei sind ambitioniert. Bis 2023 möchte das Land ein Drittel seines Energiebedarfs durch erneuerbare Energien decken. In den vergangenen zehn Jahren hat sich die installierte Leistung aller regenerativen Kraftwerke verdoppelt. Sie liegt gegenwärtig bei 25 Gigawatt (GW). Es wird erwartet, dass sie sich in den kommenden zehn Jahren auf 40 GW erhöhen wird.

„Ein Großteil der künftigen Energieversorgung des Landes wird auf Wind- und Sonnenenergie basieren. Dank unserer langjährigen Erfahrung bei der weltweiten Entwicklung, Finanzierung und Realisierung von Erneuerbaren-Energien-Projekten ist juwi sehr gut aufgestellt, um am Wachstum des türkischen EE-Marktes zu partizipieren“, so juwi-Vorstand Stephan Hansen weiter.


Zurück zur Übersicht

Weitere Themen

Solar Presse

Contact:

Felix Wächter, Pressesprecher der juwi-Gruppe

Felix Wächter
Press Officer

Jetzt anrufen
E-Mail


Neuste Artikel

„Der Aufwand lohnt sich“

2018 gewann juwi in jeder Runde mehrere Zuschläge für Windprojekte – in der Summe über 130 MW. mehr