24.05.2019 / Solar, Unternehmen, Betriebsführung, Presse

Solarstrom am Rande des Tagebaus

juwi plant und baut 10-Megawatt-PV-Anlage für die LEAG in Brandenburg.

Gemeinsam mit dem Brandenburger Energiekonzern LEAG plant die juwi-Gruppe, einer der führenden Projektentwickler und Betriebsführer für erneuerbare Energien, südlich von Cottbus eine Solarstrom-Anlage im Kraftwerksmaßstab. In Welzow, Landkreis Oberspreewald-Lausitz, errichtet juwi in den kommenden Monaten für die Lausitz Energie Bergbau AG und Lausitz Energie Kraftwerke AG (LEAG) eine 10-Megawatt-Photovoltaik-Anlage auf einem Flugplatz am Rande des Tagebaus Welzow-Süd. Einen entsprechenden Vertrag haben die beiden Unternehmen am gestrigen Tage unterzeichnet. Der Baubeginn ist in rund sieben Wochen, die Inbetriebnahme soll bis Ende Oktober erfolgen.

„Das Potenzial für die Stromerzeugung mit erneuerbaren Energien in den Braunkohlegebieten der Republik ist enorm“, betont juwi-Vorstand Michael Class. „Wir freuen uns sehr, das bundesweit erste Solarprojekt der LEAG errichten zu können.“ Juwi hatte das Projekt in den vergangenen Monaten entwickelt und im vergangenen Jahr erfolgreich durch eine der Ausschreibungsrunden für erneuerbare Energien der Bundesnetzagentur gebracht. „Für die Unternehmen in den Braunkohleregionen bietet sich damit die Möglichkeit, im Rahmen der Energiewende auch weiterhin eine bedeutende Rolle in der Energieversorgung zu spielen“, weist Class auf die industriepolitische Bedeutung des Umstiegs auf erneuerbare Energien insbesondere in den Kohlerevieren Ostdeutschlands hin.

„Für uns als viertgrößten Energieerzeuger in Deutschland ist es naheliegend, dass wir unser Erzeugungsportfolio erweitern und dabei neben unserem Kerngeschäft, der Braunkohle, die erneuerbaren Energien im Blick haben. Wir gehen die Herausforderung, unser Unternehmen mit neuen Geschäftsfeldern und Synergien für die Zukunft breiter aufzustellen, offensiv an und nutzen dafür die Kompetenzen im Energiebereich, die wir hier in der Lausitz über Jahre entwickelt haben“, sagt Dr. Helmar Rendez, Vorstandsvorsitzender der Lausitz Energie Bergbau AG und Lausitz Energie Kraftwerke AG (LEAG).

Die Anlage wird nach Fertigstellung jährlich rund zehn Millionen Kilowattstunden sauberen Strom erzeugen. Das Entspricht dem Jahresstrombedarf von über 3.000 Haushalten. Zum Einsatz kommen über 27.000 Module des Herstellers Astronergy sowie zwei Zentralwechselrichter der Firma SMA. Juwi war nicht nur für die Planung der Anlage zuständig, sondern wird auch die Komponenten einkaufen und die Anlage errichten und an das Stromnetz am Umspannwerk Bahnsdorf anschließen.

Die technische Betriebsführung der Anlage übernimmt die juwi Operations & Maintenance GmbH: In der ersten Phase über einen Zeitraum von fünf Jahren wird der von der LEAG betriebene Solarpark von juwi gewartet und instandgehalten. Die Vermarktung des Sonnenstroms übernimmt die LEAG selbst. Die juwi AG hat in Welzow bereits 2012 zwei große Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 18,6 Megawatt errichtet.


Zurück zur Übersicht

Weitere Themen

Solar Unternehmen Betriebsführung Presse

Ansprechpartner

Christian Hinsch

Christian Hinsch
Director of Corporate Communications
Tel. +49 6732 9657-1201

Rückrufbitte
E-Mail


Neuste Artikel

World's top utility-scale solar constructors list - juwi auf Platz 4

Dank neuer Märkte wie Ägypten, Vietnam und Australien verändert sich die Rangliste der weltweit... mehr

juwi und STAWAG führen Kooperation fort

Unternehmen wollen gemeinsam weitere Windenergieprojekte in der Region um Aachen entwickeln. mehr

CEE Group erwirbt 14,4 MW juwi-Jubiläumswindpark Mohlis

Unternehmen unterzeichnen Kaufvertrag für vier Anlagen vom Typ Vestas V136-3.6 auf HusumWind 2019. mehr