14.01.2016 / Presse, Wind, Unternehmen

Verstärkung für Geschäftsführung der juwi Energieprojekte

Der 48-jährige Westfale bildet gemeinsam mit Thomas Broschek die Doppelspitze der juwi-Projektentwicklungsgesellschaft.

Thomas Broschek und Thomas Kubitza

Personelle Verstärkung beim Erneuerbare-Energien-Pionier juwi. Der Projektentwickler hat sich an entscheidender Stelle die Dienste von Thomas Kubitza gesichert. Der 48-jährige Energiemanager übernahm zu Beginn dieses Jahres die Technische Geschäftsführung der Projektentwicklungsgesellschaft juwi Energieprojekte GmbH. Gemeinsam mit dem langjährigen juwi-Manager Thomas Broschek verantwortet er die Leitung des juwi-Deutschlandgeschäfts.

Die Stelle in der Geschäftsführung der juwi Energieprojekte GmbH hat Kubitza am 11. Januar übernommen. Der gebürtige Westfale war zuvor Mitglied der Geschäftsführung der Schneider Electric GmbH mit Sitz in Ratingen. Der Diplomingenieur der Elektrotechnik verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Energiewirtschaft, im Anlagenbau und der Automatisierungstechnik. Studiert hat Kubitza an der RWTH Aachen. „Ich freue mich auf die neue Aufgabe, mit juwi die Energiewende maßgeblich vorantreiben zu können. Das Unternehmen ist gut aufgestellt und verfügt dank seiner Mitarbeiter über langjährig gewachsenes Know-how“, so Kubitza.


Thomas Broschek, Geschäftsführer der juwi Energieprojekte GmbH, freut sich ebenfalls auf die Zusammenarbeit mit dem Energiemanager: „Mit Thomas Kubitza haben wir uns personell entscheidend verstärkt. Von seiner großen Erfahrung bei der Entwicklung von Infrastrukturprojekten, in der Energiewirtschaft und der Unternehmensführung wird juwi dauerhaft profitieren können.“
Die juwi Energieprojekte GmbH möchte auch 2016 das Kerngeschäft Wind onshore weiter ausbauen.


Zurück zur Übersicht

Weitere Themen

Presse Wind Unternehmen

Contact:

Felix Wächter, Pressesprecher der juwi-Gruppe

Felix Wächter
Press Officer

Jetzt anrufen
E-Mail


Downloads

Broschek_Kubitza.jpg

Download

Thomas_Kubitza.jpg

Download


Neuste Artikel

„Der Aufwand lohnt sich“

2018 gewann juwi in jeder Runde mehrere Zuschläge für Windprojekte – in der Summe über 130 MW. mehr