Auf der ganzen Welt planen, entwickeln und bauen wir Off-Grid-Anlagen größer als ein Megawatt

Wir sind Ihr Ansprechpartner für Hybrid-Lösungen mit Windenergie, Solarenergie und Speicher für Großverbraucher

Ein wichtiges Wachstumssegment von juwi ist neben der Entwicklung und Betriebsführung von Wind- und Solarparks der Bau von Hybrid-Kraftwerken für nicht-netzgebundene Industrien. Bei solchen Projekten werden PV- oder Wind-Kraftwerke mit Speichereinheiten ergänzt. 

Bisher hat juwi für drei australische Kunden Hybridlösungen für erneuerbare Energien entwickelt: Für die Gold- und Kupfermine Degrussa, die Mine Agnew und ein Forschungszentrum auf Heron Island. Das beauftragte vierte Hybridprojekt wird für die Stromversorung der Stadt Esperance realisiert. 

Ihr Ansprechpartner

Amiram Roth-Deblon
Head of Global Business Initiatives

Rückrufbitte E-Mail


juwi installierte im Jahr 2017 das damals weltweit größte Solar-Hybrid-System für die DeGrussa Kupfermine in Westaustralien. Das System reduziert den CO2-Ausstoß des Bergwerks um jährlich 12.000 Tonnen und spart 5.000.000 Liter Diesel pro Jahr ein.

Im südlichen Teil des Great-Barrier-Reef hat juwi ein Hochleistungs-Solar-Batteriesystem für eine Forschungsstation der Universität Queensland auf den Heron Islands gebaut. Das Hybrid-System deckt seit Mitte 2019 mehr als 80 Prozent des Strombedarfs der Forschungsstation.

Autarke Energiesysteme durch Solar-Hybrid-Kraftwerke

Minenversorgung mit 10,6 MW Solaranlage plus 6 MW Batteriespeicher
Minenversorgung mit 10,6 MW Solaranlage plus 6 MW Batteriespeicher
500 kW Solaranlage plus 0,6 MW Batteriespeicher
500 kW Solaranlage plus 0,6 MW Batteriespeicher

juwi hat eine 4-MW-PV-Anlage samt Wolkenprognosetool und leistungsfähiger Micro-Grid-Steuerung für die Agnew Goldmine in Westaustralien gebaut. Die vollintegrierte Hybridlösung wird die Zuverlässigkeit der Stromversorgung verbessern, die Betriebskosten senken und die Umweltbelastung reduzieren.

In Planung: juwi wird einen Wind- und Solarpark für die Stromversorgung der Stadt Esperance in Westaustralien errichten. Das Hybridprojekt besteht aus einem 4-MW-Solarpark, zwei 4,5-MW-Windkraftanlagen und einem Lithium-Ionen-Batteriespeicher, die mit den bestehenden Gasgeneratoren synchronisiert werden.

Kombinierte Solar- und Wind-Hybrid-Kraftwerke

4 MW Solaranlage, 18 MW Windpark plus Hybrid-Controller
4 MW Solaranlage, 18 MW Windpark plus Hybrid-Controller
4 MW Solarpark, 9 MW Windpark plus Batteriespeicher
4 MW Solarpark, 9 MW Windpark plus Batteriespeicher