02.05.2022 / Solar, Unternehmen, Presse

MVV baut Energiebeschaffung aus erneuerbaren Energien weiter aus

Power Purchase Agreements (PPAs) als attraktives Modell für neue Photovoltaikanlagen sowie Anlagen, die aus der EEG-Förderung fallen - Photovoltaikanlage Bremelau liefert mit einer Leistung von 16,5 MWp grünen Strom über einen Zeitraum von zehn Jahren

Power Purchase Agreements (PPAs), also langfristige, individuell gestaltete Verträge über die Lieferung und Abnahme von Grünstrom, sind ein attraktives Betreibermodell für Photovoltaik-Anlagen - sowohl für neue als auch für solche, die nach 20 Jahren Laufzeit aus der EEG-Förderung herausfallen. Die Produzenten erhalten dabei eine längerfristig festgelegte Vergütung und die Abnehmer sichern sich zertifizierten Grünstrom zu einem planbaren Preis. MVV Trading, die Energiehandelsgesellschaft des Mannheimer Energieunternehmens MVV, hat nun ein weiteres PPA für ihr Portfolio abgeschlossen: Die Photovoltaikanlage Bremelau auf der Schwäbischen Alb wird mit einer Leistung von 16,5 MWp über einen Zeitraum von zehn Jahren sukzessive zur Vergrünung des Strombedarfes bei zahlreichen Kunden von MVV beitragen. Die Anlage wurde von der MVV-Tocher juwi AG projektiert und nun von MVV in Betrieb genommen. Die MVV Trading vermarketet den klimaneutral erzeugten Strom.

"Der Ausbau der Erneuerbaren Energien unter marktwirtschaftlichen Bedingungen ist nicht nur Kernbestandteil unser Dekarbonisierungsstrategie, sondern nun auch Teil unseres ganz normalen Tagesgeschäftes geworden", so Stefan Sewckow, Geschäftsführer der MVV Trading GmbH. "Wir freuen uns sehr über den neuen PPA-Vertrag mit einer Laufzeit von zehn Jahren, mit dem wir unsere Kunden mit grüner Energie zu attraktiven und sicheren Preisen versorgen können".

"Bemerkenswert bei dieser Transaktion ist sicherlich, dass wir bei diesem Projekt erstmalig auf die klassische EEG-Vergütung verzichten, obwohl wir einen Zuschlag in einer Ausschreibungsrunde der Bundesnetzagentur bekommen hatten. Stattdessen setzen wir zusammen mit der MVV dieses Projekt mit einem PPA um, da so die Wirtschaftlichkeit des Projektes erhöht wird. Im PV-Bereich ist dies sicherlich - zumindest bei den aktuell hohen Strompreisen - ein Zukunftsmodell", betont juwi-Vorstand Christian Arnold.

PPAs helfen Kunden von MVV, deren Dekarbonisierungziele zu erreichen

Bis 2040 will MVV klimaneutral und danach als eines der ersten Energieunternehmen in Deutschland klimapositiv werden. Ihr Mannheimer Modell umfasst die drei Bausteine Wärmewende, Stromwende sowie grüne Produkte und Lösungen für die Kunden von MVV.

MVV bildet alle Stufen der Wertschöpfungskette vollständig ab: Von der Projektierung und dem Bau von Wind- und Photovoltaikanlagen durch die juwi AG über Investment und Betrieb durch MVV bis hin zum Management von Energiemengen, Marktpreisrisiken und grünen Produkten, die über ein PPA an die MVV Trading GmbH übertragen werden. Die MVV Trading trägt so mit ihren Produkten zur Umsetzung der Dekarbonisierungsziele von zahlreichen Kunden aus Industrie und Stadtwerken bei.

MVV und juwi auf der Intersolar Europe

MVV und juwi werden auf der Intersolar Europe in München vom 11. bis 13. Mai 2022 als Ausssteller in Halle 5 vertreten sein.


Zurück zur Übersicht

Weitere Themen

Solar Unternehmen Presse

Ihr Ansprechpartner

Felix Wächter
Pressesprecher

Rückrufbitte E-Mail


Neuste Artikel

juwi Operations & Maintenance GmbH erweitert Leistungsspektrum um Wartung für Batterie-Großspeicher

Serviceangebot für Batteriegroßspeicher-Systeme umfasst Wartung, Instandsetzung und… mehr

juwi nimmt in Griechenland das größte bifaziale Solarkraftwerk Europas in Betrieb

Mit der Inbetriebnahme eines Solarparks im Kraftwerksmaßstab hat juwi in der griechischen Stadt… mehr