08.03.2022 / Presse

Windenergie in Mandelbachtal: juwi und Bürgerenergiegenossenschaft Bliesgau präsentierten Vorhaben auf Infomesse

Die Bürgerenergiegenossenschaft Bliesgau (BEG) und der rheinhessische Projektentwickler juwi haben der Gemeinde Mandelbachtal einen Projektvorschlag für die Entwicklung eines Windparks im Bereich des Allenbergs, südwestlich der Ortschaft Bebelsheim und nordöstlich von Bliesmengen-Bolchen unterbreitet. Gemeinsam möchten die Projektpartner dort drei bis vier moderne Windenergie-Anlagen errichten. Drei davon möglichst auf gemeindeeigenen Flächen. Mindestens eine der Anlagen soll zudem als Bürgerwindrad umgesetzt werden. 

Damit sich die Bürgerinnen und Bürger ein Bild von dem Vorhaben machen können, haben die Projektpartner bereits umfangreiche Informationen auf der Projekthomepage www.windpark-mandelbachtal.de zusammengetragen. In einer zusätzlichen Infomesse in der Bliestalhalle am 4. März haben interessierte Bürgerinnen und Bürger außerdem über vier Stunden lang ihre Anliegen zum Projektvorschlag und ganz allgemein zur Windenergie direkt mit den Fachexpert*innen der juwi AG und BEG diskutiert. 

Ziel der Veranstaltung war es, allen Bürger*innen die Möglichkeit zu geben, sich im Vorfeld Ihrer Entscheidung zur Bürgerbefragung, die noch bis zum 27. März läuft, eine eigene Meinung zum Thema Windenergie auf Basis fundierter Informationen zu bilden. Schließlich wird das Ergebnis der Bürgerbefragung wegweisend für den Gestaltungsspielraum der Gemeinde auf dem Weg in eine klimaneutrale und rohstoffunabhängige Zukunft sein. 

„Es geht nur zusammen“, sagt Günter Walle, Vorstandsmitglied der BEG. „Windenergie und Photovoltaik sind zwei voneinander untrennbare Seiten derselben Medaille. Sie ergänzen sich optimal und brauchen sich deshalb auch gegenseitig, denn wenn die Sonne nicht scheint, weht fast immer der Wind und umgekehrt.“ Im direkten Vergleich mit der Photovoltaik liefert die Windenergie dabei jedoch die zwei bis dreifache Menge an Energie bei deutlich geringerem Flächenverbrauch.

„Der Allenberg verfügt über gute Windverhältnisse und die Gemeinde kann als Flächeneigentümerin über mindestens 20 Jahre gute Pachteinnahmen erzielen und damit aktiven Gestaltungsspielraum für die Gemeinschaft gewinnen“, ergänzt juwi-Projektleiterin Julia Biel die Vorzüge des Projekts. „Windenergie in Mandelbachtal bedeutet Windenergie am Allenberg. Denn dies ist der einzige Bereich, der im gesamten Gemeindegebiet für die Nutzung der Windenergie in Frage kommt.“ Das restliche Gemeindegebiet ist aufgrund vorherrschender Restriktionen nicht beplanbar. 

Ob Windenergie am Allenberg schließlich in allen Belangen, insbesondere naturschutzfachlich, auch genehmigungsfähig sein kann, wird sich erst zu einem viel späteren Zeitpunkt in einem umfangreichen Genehmigungsverfahren mit Beteiligung der Öffentlichkeit zeigen. „Ein positives Votum für die Windenergie am Allenberg bei der jetzt anstehenden Bürgerentscheidung ist aber die Voraussetzung dafür, dies überhaupt herausfinden zu wollen“, so Biel. 

Aus diesem Grund bitten juwi und BEG alle Bürgerinnen und Bürger, an der Bürgerbefragung teilzunehmen und eine zukunftsfähige Entscheidung ihres Gemeinderates einzufordern. Schließlich könne der Windpark am Allenberg zu einem saarländischen Leuchtturmprojekt für gemeindliche Teilhabe, lokale Wertschöpfung, unabhängige Energieversorgung und nicht zuletzt für effektiven Klimaschutz durch den Ausbau Erneuerbarer Energien werden. 


Zurück zur Übersicht

Weitere Themen

Presse

Neuste Artikel

juwi Operations & Maintenance GmbH erweitert Leistungsspektrum um Wartung für Batterie-Großspeicher

Serviceangebot für Batteriegroßspeicher-Systeme umfasst Wartung, Instandsetzung und… mehr

juwi nimmt in Griechenland das größte bifaziale Solarkraftwerk Europas in Betrieb

Mit der Inbetriebnahme eines Solarparks im Kraftwerksmaßstab hat juwi in der griechischen Stadt… mehr