02.09.2020 / Wind, Unternehmen, Betriebsführung, Presse

Windpark Kröppen an Betreiber übergeben

Betrieben wird der Windpark in der Südwestpfalz bei Pirmasens durch den Infrastrukturfonds Wind Infrastructure I

Seit August am Netz: Der Windpark Kröppen in der Südwestpfalz nahe der französischen Grenze.

Im August ging der Windpark Kröppen (Rheinland-Pfalz) ans Netz. Nun haben die beiden Windräder vom Typ V150 mit je 4,2 Megawatt Leistung - darunter auch das mit 241 Metern Gesamthöhe aktuell höchste Windrad in Rheinland-Pfalz - einen neuen Betreiber. Die Projektgesellschaft des Windparks wird durch den Infrastrukturfonds FP Lux Investments S.A. SICAV-SIF, Teilfonds Wind Infrastructure I und dessen Tochtergesellschaft, Wind Infrastructure Holding S.à r.l, betrieben. Den Erwerb hat im Auftrag des Fonds die re:cap global investors ag, Zug, Schweiz, als ein auf erneuerbare Energien spezialisierter Transaktionsberater koordiniert. Für die kaufmännische sowie für die technische Betriebsführung ist die juwi Operations and Maintenance GmbH zukünftig zuständig.

Re:cap und juwi verbindet bereits eine erfolgreiche Zusammenarbeit: Ende 2016 kaufte der international tätige unabhängige M&A-Berater und Asset Manager für Erneuerbare Energien bereits für den gleichen Kunden den Windpark Petersberg in Rheinland-Pfalz (9,9 Megawatt Leistung). 

„Wir freuen uns sehr, dieses Projekt nach intensiven und zu jederzeit partnerschaftlichen Verhandlungen erneut mit der re:cap ag erfolgreich umgesetzt zu haben“, sagt juwi-Vorstandsvorsitzender Michael Class.

Die Planung für den Windpark hatte juwi im Jahr 2013 begonnen und dann in enger Abstimmung mit der Gemeinde Kröppen bis zur Genehmigung vorangetrieben. Im März 2020 konnte mit dem Bau der beiden Anlagen begonnen werden. Im August 2020 ging er in Betrieb.
Thomas Staudinger, Geschäftsführer der re:cap global investors ag, ergänzt: „Gut gemanagte Onshore-Windparks generieren stabile Renditen und sind für institutionelle Investoren im Niedrigzinsumfeld nach wie vor eine attraktive Ergänzung zu klassischen Anlageformen. Der Windpark Kröppen zeichnet sich durch hochwertige Anlagen eines renommierten Herstellers aus, die es uns ermöglichen, auch Binnenlandstandorte für unsere Investoren zu erschließen und unser Portfolio somit optimal zu diversifizieren.“ Das Bestandsportfolio des Wind Infrastructure I besteht aktuell zu ca. 63 Prozent aus Infrastrukturprojekten in Deutschland. 

Die kaufmännische und technische Betriebsführung des neuen Windparks übernimmt die juwi Operations and Maintenance GmbH. Das Tochterunternehmen der juwi-Gruppe überwacht und optimiert den technischen und kaufmännischen Betrieb von Windenergie-, Photovoltaik- und Infrastrukturanlagen unterschiedlichster Hersteller, rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr.

Der FP Lux Investments S.A. SICAV-SIF ist eine Spezialfondslösung nach Luxemburger Recht, die sicherungsvermögens- sowie Master-KAG-fähig ist. Als AIFMD-konformes Investment-Vehikel erfüllt der Fonds die regulatorischen Voraussetzungen fast aller institutionellen Anleger. Das Investitionsvolumen des Fonds beträgt mittlerweile insgesamt etwa 900 Millionen Euro. Insgesamt hält die FP Lux Gruppe in ihren Teilfonds Wind- und Solarprojekte mit einem Volumen von etwa 800 Megawatt in Deutschland und Europa. 
 


Zurück zur Übersicht

Weitere Themen

Wind Unternehmen Presse

Ihr Ansprechpartner

Felix Wächter, Pressesprecher der juwi-Gruppe

Felix Wächter
Pressesprecher

Rückrufbitte E-Mail


Neuste Artikel

Baubeginn für Europas größten bifazialen Solarpark

In Griechenland errichtet die juwi-Gruppe ein 204-Megawatt-starkes Sonnenkraftwerk. mehr

“Mehr Strom zu geringeren Kosten auf weniger Fläche.”

Interview über die Komponentenauswahl für Europas größtes bifaziales PV-Projekt. mehr

juwi und GE Renewable Energy schließen Rahmenvertrag über 60 Windenergie-Anlagen ab

Bundesweite Projekte sollen mit Anlagen der 5-Megawatt-Klasse ausgestattet werden. mehr