Der Raum als dritter Erzieher

Die Gruppenräume sind dem Alter der Kinder in Höhen und Maßen angepasst.
Jede Gruppe hat ihre eigene Farbgestaltung und bietet so den Kindern einen Wiedererkennungswert.
Die Kinder können sich mit ihrer Gruppe identifizieren, dies schafft Vertrauen und Geborgenheit und unterstützt somit die Arbeit der Erzieher.

 

Raumgestaltung:
Ein großer, runder Teppich in der Gruppenfarbe bildet den Mittelpunkt des Raumes.
Ebenfalls in der Gruppenfarbe verfügt jeder Gruppenraum über eine Fensterbank, die nicht nur zum Sitzen, sondern auch als Stauraum genutzt werden kann.
In allen 5 Gruppen ist ein Podest mit Hochebene und Höhle eingepasst worden. Dies bietet den Kindern zum einen eine Rückzugsmöglichkeit, zum anderen auch eine haptische Erfahrung durch unterschiedliche Materialmixe.
Die Räume sind alle übersichtlich und hell gestaltet.

 

Neben den Gruppenräumen stehen den Kindern auch mehrere Funktionsräume zur Verfügung:

Forscherlabor: schon von außen zu erkennen: um das Forscherlabor in Szene zu setzen, ist  es mit einer roten, nach außen geschobenen Wand, zu einer „Forscher-Box“ geworden.
Einmal wöchentlich wird in unserem Forscherlabor mit den Kindergartenkindern ein neues Experiment  aus unterschiedlichsten  Themengebieten (z.B. Solar, Wind, Magnete, Wetter, Natur u.ä.) angeleitet eingeführt.
In der Freispielzeit können die Kinder, selbst im Forscherlabor experimentieren, eine Erzieherin ist anwesend und gibt - falls nötig - Unterstützung oder greift Fragen auf und begleitet eigenes Ausprobieren.
Auch für Vorschulgruppen aus der Region bieten wir begleitenden Forschertagen an.

Marktplatz: unser großer Marktplatz lädt alle Kinder der KiTa einmal in der Woche zur „juwelchen-Zeit“ ein. Dort werden der Jahreszeit entsprechend Lieder gesungen und Fingerspiele gemacht.

Kinderrestaurant: der gedeckte Tisch lädt morgens zum offenen Frühstück ein, mittags kann gemütlich gemeinsam das Mittagessen eingenommen werden.

Bühne: auf der Bühne können sich die Kinder verkleiden, mit unterschiedlichen Instrumenten musizieren und Theater spielen.

Kasperletheater: in einer versteckten Nische wurde ein kleiner Extra-Raum geschaffen. Wird eine Klappe geöffnet, können die Kinder mit Handpuppen und Co. ein Theaterstück vorführen.

Bewegungsraum: Jede Gruppe hat an einem Tag in der Woche die Möglichkeit, den Bewegungsraum zu nutzen. Dort befindet sich zum einen eine große Kletterwand, zum anderen haben die Kinder die Möglichkeit, durch Bänke, Matten und viele kleine Turn- und Sportutensilien ihrem Bewegungsdrang nachzukommen und sich auszutoben.

„Wesentlich ist, dass das Kind möglichst viele Dinge selbst entdeckt. Wenn wir ihm bei der Lösung aller Aufgaben behilflich sind, berauben wir es gerade dessen, was für seine geistige Entwicklung das Wichtigste ist."

Emmi Pikler