Hier fängt Deine Zukunft an!

Starte Deine Ausbildung oder Dein Duales Studium im Herbst 2023.

Mehr erfahren!
Kontakt
Wir freuen uns auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen.
Hier finden Sie die richtige Person für Ihr Anliegen.
Worum geht es?

Meilensteine der JUWI-Geschichte

Wir arbeiten für eine klimafreundliche, sichere, unabhängige und wirtschaftliche Energieversorgung. Jeden Tag. Seit mehr als 25 Jahren.

Mit Leidenschaft und voller Überzeugung

Es war eine Zeit für Energiepioniere, als JUWI in Rheinland-Pfalz und Windwärts in Niedersachsen Mitte der 1990er Jahre gegründet wurden. Sie haben das Potenzial der erneuerbaren Energien früh erkannt. Viel früher als andere. Und sich gegen viele Widerstände durchgesetzt.

Diese Erfolgsgeschichte schreiben wir jetzt fort. Unter dem Dach der MVV Energie, die sich bis zum Jahr 2040 das Ziel #klimapositiv gesetzt hat. 

2016 bis 2022

Für noch mehr gute Energie

2018 übernimmt die bisherige Mehrheitseigentümerin, die Mannheimer MVV Energie AG, 100 Prozent der Anteile an JUWI.  Ein weiterer wichtiger Impuls für den Ausbau der erneuerbaren Energien. Im Jahr 2019 erreicht JUWI einen weiteren bedeutenden Meilenstein und errichtet mit dem Windpark in Mohlis (Thüringen) sein 1.000 Windrad. Mit dem Bau von zwei Solarparks in Brandenburg vollzieht JUWI zudem den Wiedereinstieg ins deutsche Solargeschäft. 2022 vereinen JUWI und die MVV-Tochter Windwärts ihre Kräfte. Mit dieser doppelten Ladung an Kompetenz und einem neuen Markenauftritt wird JUWI noch erfoglreicher als bisher ein wesentlicher Wegebereiter der Energiewende sein.

2011 bis 2015

Konzentration auf das Kerngeschäft

Die politischen Rahmenbedingungen sowohl im Heimatmarkt Deutschland als auch in vielen anderen europäischen Ländern verschlechtern sich deutlich. Nach der EEG-Reform im Jahr 2012 bricht der deutsche Solarmarkt ein. JUWI reagiert auf die Veränderungen mit einer Neustrukturierung und konzentriert sich auf die Entwicklung und den Bau von Wind- und Solarparks und deren Betriebsführung. Ende 2014 beteiligt sich die MVV Energie aus Mannheim an der JUWI-Gruppe. Diese Partnerschafft stabilisiert JUWI nachhaltig und eröffnet neue Zukunftsperspektiven.

Auch international findet eine Umorientierung statt. In Europa und Lateinamerika werden Niederlassungen geschlossen, dafür wird das Geschäft in der Region Asien-Pazifik mit Aktivitäten in Japan, Thailand, auf den Philippinen und in Australien und der APAC-Zentrale in Singapur weiter ausgebaut. 

International realisiert JUWI im Jahr 2015 eine ganze Reihe unterschiedlichster Solarprojekte, unter anderem in Japan und Südostasien, Indien sowi in den USA.

2006 bis 2010

Rasantes Wachstum

Für JUWI beginnt eine Zeit enormen Unternehmenswachstums. Bis Ende 2010 steigt die Zahl der Mitarbeiter auf über 1.000. Das Unternehmen zieht 2008 nach Wörrstadt und muss schon bald einen zweiten Gebäudetrakt errichten. Auch international hält die Expansion an: Aktivitäten in Polen, Tschechien, Griechenland, Südafrika und Indien kommen hinzu. In Costa Rica baut JUWI im Jahr 2009 mit 50 Megawatt den größten Windpark Mittelamerikas, auch im US-Bundesstaat Nebraska wird ein 60 Megawatt-Park errichtet. 

In Deutschland errichtet JUWI zunehmend große Parks an komplexen Standorten, häufig im Wald. Auch im Solarbereich stößt das Unternehmen in neue Dimensionen vor: Auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz in Lieberose baut JUWI im Jahr 2006 den damals drittgrößten Solarpark der Welt mit 53 Megawatt. Das Unternehmen beginnt sich zusätzlich neue Geschäftsfelder zu erschließen: Mehrere Biogasanlagen und die erste Holzpelletieranlagen werden gebaut, JUWI beschäftigt sich mit dem Thema Elektromobilität und im Windbereich mit Repowering.

2001 bis 2005

Ein zweites Standbein: Projektentwicklung Solar

JUWI baut seine Photovoltaik-Aktivitäten zum zweiten wichtigen Standbein aus. Im Jahr 2005 gehen mehrere Freiflächen-Anlagen mit einer Gesamtleistung von zusammen rund 3,5 Megawatt ans Netz. Hinzu kommen eine ganze Reihe von Dachflächenanlagen – unter anderem auf dem Mainzer Staatstheater im Jahr 2001 und 2005 auf dem damaligen Mainzer Fußballstadion am Bruchweg.

Parallel baut JUWI seine führende Position als Spezialist für Windkraft im Binnenland aus. Im Jahr 2002 errichtet das Unternehmen seine 100. Windenergie-Anlage. Im gleichen Jahr wird das Modellprojekt Morbacher Energielandschaft mit 14 Windenergie-Anlagen und Solarzellen mit einer Leistung von 500 Kilowatt im Hunsrück gestartet. JUWI beginnt zudem seine Auslandsaktivitäten. Im bretonischen Plouguin installiert JUWI 2004 den ersten Windpark des Unternehmens im Ausland – auch in den USA, Spanien und Costa Rica wird JUWI aktiv.

1996 bis 2000

Wie alles begann

Auf den elterlichen Höfen in der Pfalz begannen der Physiker Matthias Willenbacher und der Agrarökonom Fred Jung 1996 zunächst unabhängig voneinander mit Windmessungen. Nach dem ersten Treffen beschließen sie zusammenzuarbeiten und gründen am 4. Dezember 1996 die Firma Jung & Willenbacher Windenergie GmbH, die später in juwi GmbH umbenannt wird.

Im Jahr 1997 gehen dann die erste Anlage auf dem Schneebergerhof (Donnersbergkreis) und drei weitere Anlagen in Spiesheim (Alzey-Worms) ans Netz. Nur zwei Jahre später baut juwi den bis dahin größten Windpark Süddeutschlands: Bei Alzey in Flomborn, Stetten und Ilbesheim installiert das junge Unternehmen 19 Windkraft-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 19,1 Megawatt. Im Jahr 1999 steigt JUWI zudem in den Solarmarkt ein und realisiert im Folgejahr seine erste größere Photovoltaik-Anlage in Kirchheimbolanden.

Ihre Ansprechpartner*innen

Am Anfang steht das Gespräch. Wir freuen uns auf Sie!

Christian Hinsch

Leiter Kommunikation
Tel. +49 6732 9657-1201
Nachricht senden

Silvia Augustin

Leiterin Kommunikation
Tel. +49 511 123573-298
Nachricht senden